Giuliano Vangi. Dialog mit den Alten Meistern
Pisano, Donatello, Michelangelo

Ausstellung - von freitag 01 juli 2022 | zum dienstag 01 nov. 2022

  • Giuliano Vangi, "Giulia vestita di verde", 1990, marmo verde giada, statuario, Archivio Vangi

    Giuliano Vangi, "Giulia vestita di verde", 1990, marmo verde giada, statuario, Archivio Vangi

  • Giuliano Vangi, "Maddalena nuda", 2011, Archivio Vangi

    Giuliano Vangi, "Maddalena nuda", 2011, Archivio Vangi

  • Giuliano Vangi, "Bassorilievo e uomo in piedi", 2021, Courtesy Studio Copernico, Archivio Vangi

    Giuliano Vangi, "Bassorilievo e uomo in piedi", 2021, Courtesy Studio Copernico, Archivio Vangi

  •  Tino di Camaino, "San Giovanni Evangelista", 1328-1335 ca., Fondazione Cavallini Sgarbi

    Tino di Camaino, "San Giovanni Evangelista", 1328-1335 ca., Fondazione Cavallini Sgarbi

Wann
von freitag 01 juli 2022 | zum dienstag 01 nov. 2022
Preis
Erwachsene 11 €, Ermäßigt 7 € (Sammelticket für alle laufenden Ausstellungen)
Credits
Kuratoren Massimo Bertozzi und Daniela Ferrari
Wo
Mart Rovereto
Art
Ausstellung

Das Mart widmet dem Künstler Giuliano Vangi eine Ausstellung. Die Poetik dieses Malers und Bildhauers dreht sich um die menschliche Figur, die mittels einer ausdrucksstarken und zeitgemäßen Sprache interpretiert wird, ohne dabei jedoch das Erbe der bedeutendsten Bildhauertradition zu vergessen. Die in der Ausstellung mit Werken aus einem von den sechziger Jahren bis heute reichenden Zeitraum optimal vertretende Kunst des Vangi erscheint unabhängig, universell und hieratisch. Seine Originalität kommt in seiner malerischen Fertigkeit und ist seinen vortrefflichen bildhauerischen Fähigkeiten zum Ausdruck. Es gibt kein Material, das die plastische Vision des Künstlers nicht inspirieren würde: Stein und Marmor, verschiedene Arten von Holz, Metalle, Harze und Elfenbein. In einigen Phasen seines Schaffens realisiert er mehrfarbige Skulpturen aus Mehrfachmaterialien, für die er Farben, Lacke und Glasuren verwendet. Sein künstlerisches Interesse gilt dem gesamten menschlichen Dasein: der Einsamkeit, der Verwirrung, den Beunruhigungen der gegenwärtigen Zeit. Die Ausstellung zeigt über fünfzig Skulpturen und etwa zwanzig Zeichnungen, von denen eine sich auf einer 36 Meter langen Wand erstreckt, die den Besucher in den nach einem Projekt von Mario Botta gestalteten Ausstellungsraum geleitet.

Die Werke des Vangi halten hier Zwiesprache mit einigen Künstlern der Gotik und der Renaissance. Es werden insgesamt zwölf antike Werke ausgestellt, darunter drei Zeichnungen des Michelangelo, die "Büste des Niccolò da Uzzano" des Donatello, ein Kruzifix aus dem frühen vierzehnten Jahrhundert des Giovanni Pisano, aber auch Skulpturen von Jacopo della Quercia, Tino di Camaino, Agostino di Giovanni, Francesco di Valdambrino.

Die Ausstellung bietet zudem die Gelegenheit, erstmals den in den letzten Monaten gedrehten Dokufilm über Giuliano Vangi mit Interviews mit dem Künstler, dem Architekten Botta, Vittorio Sgarbi, Nicola Loi, dem Studio Copernico und Koko Okano, der Leiterin des Vangi-Museums in Mishima vorzuführen.
Der von Emerson Gattafoni und Valeria Cagnoni gedrehte und von der Gekofilm S.r.l. für das Fernsehen produzierte Dokumentarfilm dauert 30 Minuten. Regie von Emerson Gattafoni.

Eintrittskarten

Das könnte Sie auch interessieren